GOLD Volume 1 (25 Jahre SUKULTUR) || Soundcloud-Compilation

ANJA KÜMMEL (Schöner Lesen 141 und 182; Aufklärung und Kritik 513)

         1) Shell: Gold (Strähne für Strähne)

DANIEL KULLA (Aufklärung und Kritik 504 und 509)

         2) Classless Kulla & Max Volume:  Passt auf euch auf (Lasterfahrer Party Mix)

MARIOLA BRILLOWSKA (Schöner Lesen 143)

         3) Mariola Brillowska: EUROPA HYMNE

LINUS VOLKMANN (Schöner Lesen 28)

         4) Bum Khun Cha Youth:  Eichhörnchen Im Erdnussfieber

WOLFGANG MÜLLER (Schöner Lesen 25)

         5) Die Tödliche Doris: Acht-Jahres-Pause / Eight-Year Pause

DAVID WAGNER (Schöner Lesen 24, 37, 62, 70, 79, 85, 108, 114, 117)

         6) Britta: Was alles fehlt

PAUL ANTON BANGEN (Schöner Lesen 6 und 9)/MARC DEGENS (Schöner Lesen 1, 2, 4, 8, 11, 26, 73, 88, 125; Aufklärung und Kritik 501 und 503)

         7) Superschiff: Frauen mit Fehler

BDOLF (Schöner Lesen 5, 16, 91)

         8) Pascal Bonnard: Gesinnungsprüfung (Pascal Bonnard feat. Bdolf)

THOMAS MEINECKE (Schöner Lesen 68)

         9) F.S.K.: Fragen Der Philosophie (Völkerball)

KAAJA HOYDA (Schöner Lesen 46)

         10) Stendal Blast: Fährmann

GERALD FIEBIG (Schöner Lesen 17)

         11) Gerald Fiebig — Water Music

THE SUKULTURS

         12) The Sukulturs: S(u)KuLTuR (Südharzreise-Remix feat. DRadio Kultur)

Direktlink: SOUNDCLOUD

Veröffentlicht am Blog

SUKULTUR – ein unrichtiger Verlag

Seit 24 Jahren gibt es SUKULTUR und seit 24 Jahren stellen wir uns die Frage, ob SUKULTUR ein richtiger Verlag ist.

Wir haben keine Verlagsauslieferung, sondern verschicken alles selbst.

Wir produzieren keine Frühjahrs- und Herbstvorschauen für den Buchhandel und die Presse.

Wir haben keine Stände auf den großen Buchmessen in Leipzig oder Frankfurt.

Seit 24 Jahren machen wir alles eher unrichtig und betreten dabei oft Neuland.

Mit unseren Leseheftreihen »Schöner Lesen« und »Aufklärung und Kritik« haben wir vor 23 Jahren ein Forum für die kleine Form geschaffen.

Wir vertreiben diese Hefte an Automaten in S- und U-Bahnhöfen und damit an Plätzen, an denen es in der Regel gar keine Literatur gibt.

Im Internet starteten wir 2014 mit Minimore, einer kuratierten E-Book-Boutique für Literatur aus insbesondere kleinen, unabhängigen Verlagen – als Gegenkraft und Gegenidee zu Amazon, Apple oder Google.

Heute bieten wir auf unserer Verlagsseite in der Rubrik »Aus anderen Verlagen« Titel von befreundeten Verlagen an. 

Dieses »Out of the box«-Denken und Neulandbetreten spiegelt sich auch in unserem Programm wider.

Junge zeitgenössische Literatur, unbekannte Klassiker, aus Deutschland, den USA oder Lateinamerika, Erzählungen, Lyrik, Essays.  

Mittlerweile sind unsere Leseheftreihen fast schon Querschnittsreihen und so abwechslungsreich und repräsentativ wie die Reclam Universalbibliothek, die uns vor 23 Jahren als Vorbild vor Augen stand.

Trotz der breiten Text- und Autor*innenpalette betreten wir inhaltlich immer wieder Neuland.

Das verdanken wir unseren jungen Herausgeber_innen Sofie Lichtenstein und Moritz Müller-Schwefe, denen wir vor 4 Jahren die alleinige Programmverantwortung für die Leseheftreihen übertrugen.

Für uns ist die Shortlist-Nominierung für den Berliner Verlagspreis eine wichtige Bestätigung und ich glaube darüberhinaus auch ein wichtiges Signal für viele andere: Denn sie zeigt, dass man auch als unrichtiger Verlag eine Menge richtig machen kann. 

Anmerkungen zur Nominierung für den Berliner Verlagspreis 2019

Veröffentlicht am Blog

Hinweis für unsere Autor*innen, Herausgeber*innen, Übersetzer*innen, Gestalter*innen und Fotograf*innen

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und gewiss möchte die eine oder der andere sich noch mit Leseheften bevorraten. Hierzu ein Hinweis für unsere Autor*innen, Herausgeber*innen, Übersetzer*innen, Gestalter*innen und Fotograf*innen: Über diese Seite könnt Ihr alle SUKULTUR-Titel jederzeit für die Hälfte des Ladenpreises bestellen. 

Wenn Ihr dieses Angebot nutzen möchtet, registriert Euch bitte einmalig und schickt uns dann eine kurze Nachricht (per E-Mail an post@sukultur.de), damit wir den Account mit dem Rabatt versehen können. Danach kann der Einkauf beginnen und Ihr könnt jederzeit Eure eigenen und alle anderen Titel nachbestellen.

Mit herzlichen Grüße aus Berlin und Hamburg,

alle3

Veröffentlicht am Blog

#proEU

BIG NEWS: Ab jetzt können auch Buchhandlungen aus der Europäischen Union alle SUKULTUR-Titel über unseren Webshop bestellen. Einfach als Händler*in registrieren und schon kann der Einkauf beginnen … Wir freuen uns besonders darüber, dass wir nun endlich auch die österreichischen Buchhandlungen beliefern können.

Veröffentlicht am Blog

SOS aus dem SUKULTUR-BÜRO in Berlin Hermsdorf

Die letzte Woche war echt aufregend und wird wohl in die SUKULTUR-Geschichte eingehen. 

Am Mittwoch löste Margarete Stokowskis Twitter-Empfehlung von Sibel Schicks Leseheft »Deutschland schaff’ ich ab« eine wahre Bestellflut bei uns aus – tausend Dank, Margarete!


Mit den Folgen einer ganz anderen Flut haben wir allerdings seit ein paar Tagen zu kämpfen, denn unser trautes Büro und Lager musste aufgrund eines Wasserschadens geräumt und über 25.000 Leseheft evakuiert werden. Hinzu kommt die momentane Internetlosigkeit unserer Hamburger Programmleitung, der krankheitsbedingte Ausfall unserer Druckmaschine samt Herstellungsleitung … Ach ja, außerdem müssen wir gerade auch noch mit unserem Server umziehen und uns darum kümmern.

Kurzum: Es ist viel los bei uns, aber wir wollen uns gar nicht beschweren, sondern nur um Euer Verständnis bitten, wenn es mit der Beantwortung Eurer Fragen und dem Versand der Hefte ein bisschen länger als üblich dauert. Und macht Euch bitte keine Sorgen, wenn wir in den nächsten Tagen 1 bis 2 Tage wegen des Serverumzugs offline gehen … Bald sind wir wieder da und es heißt wieder: Schöner Lesen!

Herzlich,
alle3

Veröffentlicht am Blog

SUKULTUR Katalog 2019

Viel Spaß beim Blättern, Lesen und Entdecken…
Download: SUKULTUR Katalog 2019 (PDF, 4,2 MB)
Veröffentlicht am Blog

7 Jahre »Weltmüller« – Relotius meets Bruno Ganz (Zeit für eine Relektüre)

»Ein Buch wie Gold«, schrieb die FAZ. Vor genau sieben Jahren, am Welttag des Buches 2012, erschien im SUKULTUR Verlag dieser golden gewandete Roman mit dem Titel »Weltmüller«, geschrieben von unserem Hausautor Frank Fischer und künstlerisch gestaltet von Patrick Martin.

In gewisser Weise nahm das Buch den Fall Relotius vorweg: Die Geschichte beginnt mit dem Klappentext, der vom mysteriösen Untertauchen eines preisgekrönten Journalisten handelt. Einer seiner Preise wurde ihm wieder aberkannt, er ist nun »selbst Gegenstand der Berichterstattung«.

Die zentrale und titelgebende Gestalt des Buchs aber ist der Großschauspieler Johannes Weltmüller – eine Hommage an Bruno Ganz, den Träger des Iffland-Rings, den der kürzlich Verstorbene inzwischen weitervererbt hat. Weltmüller hat die Rolle des »Godot« (der ja
bekanntermaßen eigentlich gar nicht auftaucht im Stück) angenommen, für eine Inszenierung des Hamburger Schauspielhauses, die im Chaos endet.

Zwei weitere Erzählstränge führen uns zu einer riesigen autorlosen Installation auf dem Leipziger Augustusplatz und zur »Rosenmadonna« in die Dresdner Gemäldegalerie.

Der Band »Weltmüller« hat das Objekt Buch, das sich als Trägermedium fiktionaler Stoffe schon damals starker Konkurrenz gegenübersah, noch einmal ernstgenommen. Die Gestaltung komplementiert die Geschichten, etwa mit dem goldenen Umschlag, der die Leitmotive gestalterisch spiegelt, oder der extra für den Band geschnittenen Überschriftenschrift.

Aus Anlass des siebenjährigen Jubiläums verschicken wir die nächsten sieben Bestellungen als vom Autor signierte Exemplare.

Relotius meets Bruno Ganz: Zeit für eine Relektüre.

Veröffentlicht am Blog

Hallo Frühling!

Veröffentlicht am Blog

SUKULTUR-Katalog 2018

ER IST DA! #schönerlesen #aufklärungundkritik #automatendichtung #sukultur

Ein Beitrag geteilt von SUKULTUR Verlag (@sukultur) am

Liebe SUKULTUR-Freund*innen,

drei Jahre nachdem wir den Generationswechsel vollzogen haben und Sofie Lichtenstein und Moritz Müller-Schwefe die neuen Herausgeber unserer beiden Leseheftreihen wurden, vier Jahre nach der Gründung unserer E-Book-Boutique Minimore, sieben Jahre nachdem wir den V. O. Stomps-Förderpreis der Stadt Mainz erhalten haben, acht Jahre nachdem der einzige bei uns erschienene Roman »Strobo« den Plagiatsskandal um Helene Hegemanns Bestseller »Axolotl Roadkill« auslöste, elf Jahre nach der Nominierung unserer Heftreihe »Schöner Lesen« für den Vending-Star, den Innovationspreis des Bundesverbands der Deutschen Vending-Automatenwirtschaft in der Kategorie »Produkte zur Abgabe bzw. zur Zubereitung in Automaten«, vierzehn Jahre nach der ersten Begeisterungs-Show, unserem Bühnenfeuilleton, im Kaffee Burger, fünfzehn Jahre nachdem wir den Vertrieb unserer Hefte in Süßwarenautomaten an Berliner S- und U-Bahnstationen begonnen haben, achtzehn Jahre nach dem Start unseres Online-Feuilletons satt.org und dreiundzwanzig Jahre nach der Gründung unseres Verlags sind wir stolz, Ihnen und Euch nun den ersten Jahreskatalog unseres Verlags vorlegen zu können.

Viel Spaß beim Blättern, Lesen und Entdecken!

Download: SUKULTUR Katalog 2018 (PDF, 7,8 MB)

Veröffentlicht am Blog
Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.